| Deutsch |

Shopping Cart
                 
 
 
   
 


New in Stock
   Jazz/Blues
   Classic/Opera
   Cabaret/Humour
   Pop/World
   Vinyl
   Theatre/Josefstadt
   Sports/Wrestling
   DVD/Video
   Christmas (CDs)
   New Year Concerts (CDs & DVDs)
   Books
Second Hand
   Records
   Books


Aktueller Event
Ensemble Kontrapunkte /
Peter Keuschnig
Konzert am
20. Mai 2019 im Wiener Musikverein


Aktueller Event
100 Jahre Frauenwahlrecht
Bedeutende Frauen in Kunst, Kultur, Politik
am 24. Juni 2019 im Großen Festsaal im Amtshaus Hietzing
 

Johann Strauss (Sohn) – Eine Hommage zum 120. Todestag
des Wiener Komponisten, Kapellmeisters und Geigers

von Dieter Bock




Johann Strauss, datiert 1899

Johann Baptist Strauss wurde am 25. Oktober 1825 in St. Ulrich bei Wien, heute ein Teil des 7. Bezirkes, als erster von vier Söhnen des Komponisten und Kapellmeisters Johann Strauss (1804–1849) und Anna, geborene Streim (1801–1870) geboren. Neben seinen beiden jüngeren Brüdern Josef (1827–1870) und Eduard (1835–1916), die ebenfalls hervorragende Komponisten wurden, hatte er noch zwei jüngere Schwestern, Anna (1829–1903) und Therese (1831–1915). Der jüngste Bruder Ferdinand verstarb im Geburtsjahr 1834.

Von 1837 bis 1841 besuchten Johann und Josef das „Schottengymnasium“ in Wien, ab 1841 studierten beide an der „kommerziellen Abteilung“ des „Polytechnischen Institutes“ (heute TU Wien). Zusätzlich erhielten beide Brüder Klavierunterricht. Johann lernte später auch Violine bei Anton Kohlmann und Komposition bei Joachim Hoffmann und Joseph Drechsler.

Johanns erster Auftritt mit seiner Kapelle am 15. Oktober 1844 im Casino Dommayer (heute Parkhotel Schönbrunn) in der Hietzinger Hauptstraße 12, später 10–14, war ein Riesenerfolg. Er gewann die Gunst des Publikums, aber auch die Verzeihung seines Vaters, der von dem renitenten „Schani“ einen „ehrlichen“ Broterwerb gefordert hatte, da ihm jede „Spur von Talent fehlt“. Für dieses Debüt schrieb Johann Strauss den Walzer „Gunstwerber“, der später als op. 4 veröffentlicht wurde.

1849 nach dem Tod seines Vaters, dem Schöpfer des „Radetzky-Marsches“, vereinigte Johann die beiden Orchester. Bald danach begann sein Aufstieg als Kapellmeister und Schöpfer unsterblicher Walzer, Polkas und Märsche. Er wurde zum Liebling der Wiener, zum gefeierten Star der Ballsäle, und ging mit seiner Kapelle auf Tourneen durch ganz Europa und nach Nordamerika. 1863 wurde er zum k. k. Hofballmusik-Direktor ernannt.

Johann Strauss heiratete 1862 Henriette, geb. Chalupetzky (1818–1878), die unter dem Namen Jetty Treffz als Sängerin bekannt war. Sie war ihm die starke Ehefrau und Managerin die er brauchte, die sich um alles kümmerte. In ihrer gemeinsamen Zeit schuf er neben der „Fledermaus“ seine schönsten Walzer.


Der weltberühmte Walzerkomponist wohnte mit seiner ersten Frau Henriette von 1862 bis 1878
in dieser Villa in der Maxingstraße 18 in Hietzing. Hier enstand auch die Operette „Die Fledermaus“.


Im Hochzeitsjahr bezogen sie eine 1850 erbaute kleine Villa in der damaligen Hetzendorfer Straße 18 (seit 1894 Maxingstraße 18) die sie bis Jettys Tod 1878 bewohnten. Danach soll Strauss die Villa nie mehr betreten haben.
In diesem Haus komponierte Strauss u.a. die Musik zu seiner berühmtesten Operette „Die Fledermaus“ nach Meilhac u. Halévy von C. Haffner und Richard Genée. Als die „Fledermaus“ nach ihrer Uraufführung am 5. April 1874 nach nur 16 Aufführungen abgesetzt wurde, wagte wohl niemand zu sagen, dass die „Königin der Operetten“ mit ihrer überschäumenden Lebensfreude und Champagnerseligkeit später zum Inbegriff der Gattung werden sollte. Nach dem massiven Kurssturz an der Wiener Börse am 9. Mai 1873 und der darauffolgenden Rezession hatten die Wiener wohl andere Sorgen und waren noch keineswegs in Feierlaune. Zudem führte die Wirtschaftskrise 1873 zu einer drastischen Reduzierung der Theater in Österreich. Die ausführliche Geschichte dieser Operette wurde im 1999 erschienenen Buch „Die Fledermaus“ von Oswald Panagl und Fritz Schweiger beschrieben.

Der Operette hatte sich Johann Strauss erst spät, angeregt durch Jacques Offenbach und auf Drängen seiner Frau, zugewandt. Neben diesem Meisterwerk schuf er in Hietzing u.a. auch die Operetten „Indigo und die vierzig Räuber“ (UA 1871), „Carneval in Rom“ (UA 1873), „Cagliostro in Wien“ (UA 1875), „Prinz Methusalem“ (UA 1877).
Nach Jettys plötzlichem Tod war Strauss von 1878 bis 1882 mit der Schauspielerin Ernestine Henriette Angelika Dittrich, Lili genannt, (1850–1919) verheiratet. Seine dritte Ehe mit Adele Deutsch-Strauß (1856–1930) dauerte von 1887 bis zu seinem Tod 1899.


Titelblatt der Zeitschrift „Die Bombe“ vom 12. April 1874 mit einer
Charge zur Uraufführung der Fledermaus am 5. April 1874.
Johann Strauss (Sohn) sowie Marie Geistinger als Rosalinde
und Jani Szika als Gabriel von Eisenstein. Die Bildunterschrift lautete:
„Bim, bim, bim, bim, bim … – Himmel, schon halb zehn Uhr und wir
sind erst mitten im zweiten Act. – Ja, daran ist das Publicum nur selbst
schuld; warum ist es von der Musik so enthusiasmirt, dass es selbst
das Repetiren der Uhr zur Repetition verlangt!“


Das umfangreiche Oeuvre von Johann Strauss Sohn umfasst eine Oper („Ritter Pásmán“), 15 Operetten („Die Fledermaus“, „Eine Nacht in Venedig“, „Der Zigeunerbaron“, „Wiener Blut“ u.a.), ein Ballettfragment („Aschenbrödel“), rund 480 Walzer, Polkas, Mazurkas, Märsche, Françaisen und Quadrillen sowie drei Romanzen für Klavier und Violoncello (oder Orchester) und ein Hochzeits-Präludium für Violine, Orgel (oder Klavier) und Harfe.
Zu seinen bedeutendsten Werken zählen neben der „Fledermaus“ u.a. die Walzer „An der schönen blauen Donau“, „Frühlingsstimmen“, „Geschichten aus dem Wienerwald“, „Kaiser-Walzer“, „Künstlerleben“ und die „Annen-Polka“.
Johann Strauss zählt neben Franz von Suppé, Carl Millöcker, Richard Heuberger und Carl Zeller zu den Protagonisten der „Goldenen Ära der Wiener Operette“.

Der „Walzerkönig“ Johann Strauss starb am 3. Juni 1899 an den Folgen einer Lungenentzündung. Er wurde in einem Ehrengrab am Wiener Zentralfriedhof beigesetzt. Seine wunderbaren Melodien und Walzer bleiben jedoch unsterblich.


Bücher, CDs und DVDs

 

Böhlau Verlag BSIN04983784 1999, Deutsch, HC mit SU, 280 S., Format: 21,4 x 14,2 x 2,6 cm
Zustand: neuwertig!

Panagl, Oswald / Schweiger, Fritz - Die Fledermaus. Die wahre Geschichte einer Operette.

Composer: Johann Strauss (Sohn)

Klappentext:
"Die Fledermaus" von Johann Strauß steht am Beginn der Wiener Operette. Sie ist zugleich schon einer ihrer Höhepunkte und läuft seit 125 Jahren erfolgreich und unverwüstlich auf allen Bühnen - vom repräsentativen Opernhaus bis zum kleinen Stadttheater. Beim Studium von Partitur, Libretto, Entstehungsgeschichte und Wirkungsspektrum dieses Meisterwerkes lassen sich zahlreiche Beobachtungen und Entdeckungen machen, die eine zusammenfassende Darstellung verdienen. Musikfreunden, T... more
Price: 29,90 EUR    
 
 

Molden BSIN02133731 1. Auflage,Wien-München, 1975, PB, 304 S. mit 51 Illustrationen (MTV-Band 125, Mai 1978), Format 18 x 11,5 cm
Sehr gut erhaltenes broschur. Exemplar

Prawy, Marcel - Johann Strauss - Weltgeschichte im Walzertakt

Composer: Johann Strauss

Marcel Prawy, Fachmann in Sachen Musik, schreibt über Johann Strauß, den Wiener Komponisten, der wohl von allen Kollegen seiner Heimatstadt und wahrscheinlich auch von allen Komponisten der Welt den größten Ruhm erlangt hat.
Johann Strauß als Komponierphänomen unter die Lupe zu nehmen ist der erste Schritt, um die Erfolge seiner Walzer und seiner Operetten zu erklären. Dies tut Prawy anhand der bekanntesten Werke und ihrer Entstehungsgeschichte. Damit verquickt ist Johann Strauß' Tätigkeit ... more
Price: 7,90 EUR    
 
 

Naxos Historical BSIN02149520 (2 CD-Set)

Karajan / Schwarzkopf / Gedda + - Die Fledermaus (GA) (1955) (2 CD-Set)

Composer: Johann Strauss

Operetta in 3 Acts (Libretto by Haffner and Genée) from a French comedy, Le Réveillon, by Meilhac and Halévy
Gabriel von Eisenstein - Nicolai Gedda (tenor), Rosalinde - Elisabeth Schwarzkopf (soprano), Alfred - Helmut Krebs (tenor), Adele - Rita Streich (soprano), Frank - Karl Dönch (baritone), Dr. Falke - Erich Kunz (baritone), Prince Orlofsky - Rudolf Christ (tenor), Dr. Blind - Erich Majkut (tenor), Speaking parts: Frosch - Franz Böheim, Ida - Luise Martini, Philharmonia Orchestra and Ch... more
Price: 13,90 EUR    
 
 

Naxos BSIN04983507 (52 CD-Set)

Various Artists - Komplette Orchesterwerke / The Complete Orchestral Edition (52 CD-Set)

Composer: Johann Strauss II

Johann Strauss II (1825-1899): Sämtliche Orchesterwerke (52 CD-Set)
Sämtliche Walzer, Märsche, Polkas, Polka-Mazurken, Quadrillen, Galoppe, Romanzen, Ouvertüren, Vorspiele
plus Werke für Männerchor: An der schönen blauen Donau op. 314, 's gibt nur a Kaiserstadt op. 291, Wein, Weib & Gesang op. 333, Hoch Österreich op. 371, Neu Wien op. 342, Sängerlust op. 328, Bei uns z'Haus op. 361, Aufs Korn op. 478, Myrthenblüten op. 395, Burschenwanderung op. 389, Groß Wien op. 440.
Mit Mari... more
Price: 109,90 EUR    
 
 

DG BSIN02732051 (DVD-Video)

Boehm / WP / Janowitz / Windgassen / Waechter + - Die Fledermaus (GA) (DVD-Video)

Composer: Johann Strauss

Mit Gundula Janowitz, Eberhard Wächter, Wolfgang Windgassen, Heinz Holecek, Erich Kunz, Wiener Philharmoniker, Karl Böhm.
Ein Operetten- Alltime- Favourite:
Johann Strauss' Fledermaus – eine UNITEL Produktion jetzt auf Deutsche Grammophon.
Diese Produktion bietet eine wahrhafte Traum-Besetzung: Gundula Janowitz als Rosalinde, Eberhard Wächter als Eisenstein, Wolfgang Windgassen in der Rolle des Prinzen Orlofsky - allesamt die perfekte Besetzung für diesen Wiener Operetten-Traum. <... more
Price: 29,90 EUR    
 
 

Arthaus BSIN04981291 (DVD-Video)

Guschlbauer, Theodor / WPO / Popp, Lucia / Gruberova, Edita / Fassbaender, Brigitte / Berry, Walter / + - Die Fledermaus (GA) (DVD-Video)

Composer: Johann Strauss

Johann Strauss (1825-1899): Die Fledermaus / Staatsoper Wien
"Ein Kleinod!... Nach all dem Schrott, den man sich als Kritiker heute so anhören und ansehen muß, ein nostalgischer Genuß. Einfach großartig; und vor allem nicht textmodernisiert!" (Der Opernfreund) Aufführungen der Fledermaus gehören zum festen Wiener Silvesterritual. Otto Schenk, der populäre Wiener Schauspieler, Regisseur und Theaterintendant, hatte in nicht weniger als 29 Vorstellungen als Frosch auf der Bühne gestanden, bev... more
Price: 31,90 EUR    
 

Please call us for further informations and orders.

Dieter Bock

BOCK'S MUSIC SHOP

 

Unsere Newsletter


subscribe newsletter
Click here for subscription